iceMusikFestival – Konzerte auf Instrumenten aus Eis

Musik aus ewigem Eis ist das was auf 3.200m am Schnalstaler Gletscher in Südtirol entsteht. Bei der vierten Auflage vom 26. Februar bis einschließlich 7. März 2010 im iceDome, einem eigens entworfenen Riesen-Eis-Iglu im Skigebiet am Schnalstaler Gletscher, nur 1 km Luftlinie von der Fundstelle des Ötzi entfernt, erklingen kristallklare Töne aus Eis. Die Akustik im rund 18 m hohen Kuppelraum ist phänomenal. Aber nicht nur sie, denn das musikalische Erlebnis wird bereichert durch den besonderen Ort am Gletscher, durch die gewaltige Architektur der „Kathedrale“ aus Schnee und Eis, mit Bühne, Sitzreihen und Bar – alles aus Eis. Im Sommer wurde der Kuppelbau mit Seitenschiffen in Schutzflies und Schnee eingehüllt, um die warme Jahreszeit unbeschadet zu überstehen.

Sogar die Beleuchtung stellt sich ganz auf die Besonderheit des Raumes am Berg ein und schafft Farben- und Lichtspiele, die die Besucher in eine einzigartige Märchenwelt zaubern. Musik aus Eis, sphärische Klänge, die unter

die Haut gehen, sind eine Besonderheit der Nordländer. Tagelang beherbergt der Eis-Klangkörper am Berg Musiker, die Instrumente aus Eis zum Klingen bringen: In der kommenden Ausgabe sind es ein Eishorn, ein Iceophon und ein Percussionsinstrument aus Eis, die vom Norweger Jazzer und Performancekünstler Terje Isungset gebaut und bespielt werden. Der Norweger ist schon lange bekannt für seine Auftritte auf Eis- und Winterfestivals auf der ganzen Welt. Zur echten Eismusik mit Terje Isungset und der unverkennbaren Stimme seiner Landsfrau Lena Nymark wird diesen Winter auch der Bau einer Eis-Harfe durch den Amerikaner Bill Covitz für ein weiteres Highlight sorgen. Sidsel Walstad, eine anerkannte norwegische Harfistin und ursprünglich im „Norwegian Opera Orchestra“ zu Hause wird ihr im Rahmen des 10-tägigen Festivals kristallklare Klänge entlocken.

Im Anschluss an das iceMusicFestival trifft man sich bis Ostern im iceDome zu den sonntäglichen chill-outs, der wohl „coolsten“ Art des Après Skis in den Alpen. Wöchentliche Führungen in den beeindruckenden iceDome finden wiederum von Weihnachten bis Ostern 2010 statt. Erreichbar ist der iceDome über die Gletscherseilbahn Grawand, am besten mit Skiern in wenigen Minuten oder über den Grawand-Sessellift zu Fuß in 20 Minuten.

Weitere Informationen

www.icefestival.it

Fotos: Verein Gletscher Aktiv
arrow