Handy-Sünder zahlen in Italien am meisten

Die Information stammt aus der ADAC Motorwelt 6/2010 und ist ein wichtiger Hinweis so kurz vor den Sommerferien. Danach werden die Gespräche am Steuer in Italien so teuer wie nirgends sonst in der EU. Wer erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von mindestens 155 Euro rechnen.

In Belgien, den Niederlanden, Portugal und Slowenien liegt das Bußgeld bei ca. 100 Euro. Nur Schweden nimmt es da recht locker: hier ist das Telefonieren auch ohne Freisprechanlage erlaubt.

Das Bußgeld in Deutschland ist im Vergleich mit den anderen Ländern – außer Schweden natürlich – sehr gering. Bei uns zahlt man nur 40 Euro und erhält einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Da frage ich mich, welches Land erreicht am meisten mit seinem Bestrafungssystem? Sollte es nicht ausreichen, an den Verstand und das Verantwortungsgefühl der Fahrer zu appellieren? Oder geht jedes Verantwortungsgefühl verloren, wenn es um das geliebte Telefon geht?

In welchem Land gibt es die meisten Unfälle durch das Benutzen der Handys während der Fahrt? Sind unsere italienischen Freunde, die ja bekanntermaßen noch weniger auf das Telefon verzichten möchten, besonders anfällig für Gesetzesübertretungen? Was bedeutet eigentlich dieses Handy für mich, für uns?

Erkennen wir die Gefahren, die aus dem Telefonieren am Steuer entstehen können? Vielleicht haben Sie die passenden Antworten zu diesen Fragen! Nehmen Sie an der Diskussion in unserem Forum teil!

Foto by Conanil licensed under CC Attribution 2.0 Generic
arrow