SLOW SKI in Cortina d'Ampezzo

Italien gilt als Vorreiter der Slow-Food- und Slow-Life-Philosophie. Jetzt hat diese Bewegung auch im Wintersport Einzug gehalten und dort begeisterte Anhänger gefunden: SLOW SKI ist der neueste Ski-Trend der Wintersaison. Cortina d’Ampezzo erfüllt als erste italienische Skiregion die Wünsche der bewussten Pure-Nature-Genießer.

Die breite und lange Skipiste ‚Vitelli‘ ist die landschaftlich reizvollste des Skigebiets Cortina Cube (Faloria-Mietres-Cristallo). Auf dieser Strecke wurden während der Winterolympiade 1956 in Cortina die Riesenslalom-Rennen gefahren. Nun lädt sie zum Verweilen ein, denn SLOW SKI heißt, entspannt die Hänge hinab fahren, in aller Seelenruhe Pausen machen und die traumhafte Landschaft genießen.

Die abwechslungsreiche Abfahrtsstrecke liegt mitten in der Natur, fern von Aufstiegsanlagen und Bergbahnen. In 2150m Höhe befindet sich eine ‚Relax-Area‘ mit Sitzbänken, mit einem herrlichen Blick auf den majestätischen Berg Cristallo im Vordergrund und dem zauberhaften Misurina-See mit dem Drei Zinnen im Hintergrund. Die Piste ist in zwei Abschnitte unterteilt: ‚Vitelli Alta‘, schwarz und anspruchsvoll, und ‚Vitelli Bassa‘, rot und mittelschwer. Die Abfahrt beginnt in 2356 m Höhe und führt auf einer Gesamtlänge von 2920 m bis nach ‚Pian de ra Bigontina‘ auf 1744 m hinab. Der Höhenunterschied beläuft sich auf insgesamt 612 m, mit 23% durchschnittlicher und 51% maximaler Neigung.

Bewusste Pure-Nature-Genießer und all jene, die ganz entspannt ihrem Lieblingssport frönen möchten, kommen seit dieser Wintersaison auf der Piste ‚Vitelli‘ voll auf ihre Kosten. ENIT

Weitere Informationen unter: www.cortinacube.it

Foto by Conan licensed under CC BY 2.0
arrow