Abgesagt: Begegnung zwischen Frank Schätzing und Giorgio Faletti

Come costruire un thriller – Wie man einen Thriller schreibt

Wie schreibt man einen guten Thriller? Welches sind die wirklichen Mechanismen der Spannungsliteratur? Wie mixt man geschickt Phantasie und Realität, Wissenschaft und Fiktion, Geschichte und Imaginäres in einem mitreißenden Roman? Die Autoren Frank Schätzing und Giorgio Faletti enthüllen am Mittwoch, 19. Mai 2010 um 19.30 Uhr (die Veranstaltung findet leider nicht statt, siehe unten) im Italienischen Kulturinstitut Köln die Geheimnisse, die ihre Bücher zu internationalen Bestsellern gemacht haben. Die Veranstaltung wird simultan übersetzt. Moderation: Denis Scheck.

Die Veranstaltung ist Teil des Sommerblut-Festivals 2010.

Veranstaltung abgesagt

Das Italienische Kulturinstitut Köln und das Sommerblut-Kulturfestival bedauern bekannt geben zu müssen, dass die Begegnung zwischen Frank Schätzing und Giorgio Faletti, die für den 19. Mai 2010 im Rahmen des Festivals geplant war, aus persönlichen Gründen leider ausfallen muss. Wir bedauern dies sehr und bitten um Ihr Verständnis.

Bereits erworbene Eintrittskarten werden dort, wo sie gekauft wurden, zurückerstattet oder gelten im Sommerblut Festival ohne einen Aufschlag als Eintrittskarte für den Besuch der Italienischen Nacht im Italienischen Kulturinstitut Köln am Samstag, 22. Mai 2010, 20 Uhr.

Karten

Karten gibt’s bereits im Vorverkauf und mit viel Glück an der Abendkasse.

Giorgio Faletti wurde 1950 in Asti geboren. Er begann als Komiker, gleichzeitig ist es ihm aber immer wieder gelungen, von einem künstlerischen Bereich zu einem anderen zu wechseln. Als Musiker veröffentlichte er eigene erfolgreiche Alben und schrieb Lieder für Mina, Milva, Gigliola Cinquetti und Angelo Branduardi. 2002 begann er Literatur zu schreiben, es erschien sein erster Krimi „Io uccido“, der es sofort auf die Bestellerliste in Italien schaffte. 2004 wird der Erfolg noch von seinem zweiten Werk „Niente di vero tranne gli occhi“ überholt, das mehr als dreieinhalb Millionen Mal verkauft wird. Im November 2005 erhält er vom Präsidenten der Repubik Italien den De Sica-Literaturpreis. Auch als Schauspieler hatte er Erfolg: für seine Darstellung im Film „La Notte prima degli esami“ (2006) wurde er von der Kritik für den Davide di Donatello als bester Nebendarsteller nominiert. Im selben Jahr veröffentlicht er seinen dritten Roman „Fuori da un evidente destino“, der ihn endgültig als Autor etabliert. Die Erzählsammlung „Pochi inutili nascondigli“, die im Mai 2008 erschienen ist, platzierte sich ebenfalls auf der Bestsellerliste, wie auch sein neuester Roman „Io sono Dio“. Seine Bücher wurden in 25 Sprachen übersetzt.

Frank Schätzing, geboren 1957 in Köln, studierte Kommunikationswissenschaften, war Creative Director in internationalen Agenturen-Networks und ist Mitbegründer der Kölner Werbeagentur Intevi. Anfang der Neunziger begann er, Novellen und Satiren zu schreiben und veröffentlichte 1995 den historischen Roman „Tod und Teufel“. Nach zwei weiteren Romanen und einem Band mit Erzählungen erschien 2000 der Bestseller-Roman „Lautlos“, ein politischer Thriller über den Weltwirtschaftsgipfel 1999, den die Presse als »schillernde Momentaufnahme des ausgehenden Jahrtausends« lobte. Im Frühjahr 2004 erschien sein Roman „Der Schwarm“. Das Buch hat seit Erscheinen eine Gesamtauflage von 3,8 Millionen Exemplaren erreicht und wurde weltweit in 27 Sprachen übersetzt. Die Filmrechte wurden von Hollywood erworben. 2004 erhielt Frank Schätzing den Corine-Preis und 2005 den Deutschen Science-Fiction-Preis. 2006 erschien sein zweites Buch über die Meere „Nachrichten aus einem unbekannten Universum“. Frank Schätzing lebt und arbeitet in Köln.

Denis Scheck, geb. 1964, ist Literaturredakteur im Deutschlandfunk und Moderator der ARD-Sendung „Druckfrisch“. TA, IIC

Foto by premiochiara licensed under CC BY 2.0

Weitere Informationen

Karten im Vorverkauf
Weitere Karten und Infos zum Sommerblut-Festival 2010

arrow