Beliebte Artikel

ENIT prämiert "Besten deutschen Reiseführer über Italien 2009"

enit-logoDer diesjährige Preis für den „Besten deutschen Reiseführer über Italien“ geht an den Marco-Polo-Band „Umbrien“ aus der Feder von Peter Peter. Aus Sicht der Jury ist es dem Autor gelungen, dem Umbrienreisenden einen Reisebegleiter mit an die Hand zu geben, der durch die gelungene Mischung aus Insiderwissen und aktuell recherchierten Informationen einerseits, sowie Hinweisen auf touristische Attraktionen und kulturelles Erleben andererseits überzeugt.

Der Preis wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Seit 1995 vergibt die Italienische Zentrale für Tourismus ENIT unter der Schirmherrschaft der italienischen Botschaft den Preis und würdigt damit Autoren, die in ihren Reiseführern ein detailliertes Italienbild vermitteln bzw. dieses auf innovative Weise dem Publikum näher bringen.

Die Jury, bestehend aus Maria Cristina Ruggeri vom Italienischen Konsulat in Frankfurt, Paola Cioni, Direktorin des Italienischen Kulturinstitutes Frankfurt, Stefano Salvato vom Alitalia-Büro Frankfurt und Marco Montini, ENIT-Direktor der deutschsprachigen Länder, ermittelte aus 60 eingereichten Büchern den Gewinner. Da die Jury auch auf Innovationen und neue Ansätze achtet, wurden in diesem Jahr ex aequo zwei neue Preise vergeben: Zum einen für den Autio-Guide „Florenz“ von Pia und Matthias Morgenroth aus dem geophon-Verlag sowie für den Reiseführer „Italien – autofreie Urlaubsorte“ von Stefan und Sumeeta Hasenbichler, Gerald Majer und Claudia Willner aus dem Peter-Meyer-Verlag.

Die Preise in Höhe von 5.000 bzw. 2.500 Euro wurden den Autoren in Anwesenheit zahlreicher Journalisten und Rapräsentanten italienischer Institutionen in der Villa Kennedy in Frankfurt übergeben.

arrow