Beliebte Artikel

Venedig geht Kooperation mit Tabakindustrie ein

Die bekannten „Vaporetti“ Venedigs bekommen einen neuen Anstrich. Ab heute starten die öffentlichen Verkehrsmittel der Lagunenstadt in leuchtendem Rot und mit dem Logo des Sponsors Marlboro. Im Laufe der nächsten Woche werden alle der insgesamt 152 Fähren mit den Logos weiterer Sponsoren versehen. So werden die schnellen Linien 3 und 4 ab Freitag mit dem Schriftzug der Marke „Lucky Strike“ in See stechen. Auch die Haltestellen werden nach und nach den Markenauftritten der Sponsoren angepasst.

Die Stadt Venedig verspricht sich Einnahmen in Milionenhöhe. Die als „Vaporetti“ bekannten Boote werden ab heute offiziell „Sigaretti“ genannt, im Gegenzug erhielt die Stadt Fördergelder in Millionenhöhe, die für die Rettung maroder Gebäude investiert werden sollen. Außerdem will die Stadt mit dem Projekt auch laufende Einnahmen erzielen. „Die Boote werden von den Touristen von Brücken aus fotografiert, wir erhalten für jeden Schnappschuss eine Provision“, erklärt Silvio Fumatore, Stadtwerke-Sprecher und Marketing-Chef der Betreibergesellschaft ACTV. „Wir können anhand der aktuellen Hotelbelegungen klare Hochrechnungen aufstellen, wie viele Besucher sich derzeit in Venedig aufhalten.“ Statistisch gesehen schieße jeder Besucher im Schnitt drei Bilder der Vaporetti Sigaretti. Zu den Provisionen wollte er keine Angaben machen.

Gesundheitliche Bedenken hat der Stadtwerke-Sprecher keine. „Die Botte werden mit klaren Vermerken versehen, dass Zigarettengenuss der Gesundheit schädigt.“

Bereits vor einigen Monaten war Venedigs Finanzierungskonzept in die öffentliche Kritik geraten. Damals sollte durch die Aufstellung von Getränkeautomaten der Marke „Coca-Cola“ Geld in die leeren Stadtkassen gespült werden. „Ob es nun um Koffein oder Nikotin geht, spielt letztendlich keine Rolle“, so Fumatore. nt

Links

Pressemeldung der Stadtwerke ACTV
Italienforum: Venedig «verkauft sich» an Coca-Cola

arrow