Mafiasysteme in Italien

Der Begriff „Mafia“ wird heutzutage als Synonym für organisiertes Verbrechen im Allgemeinen verwendet. Ihren Ursprung hat die Mafia vermutlich auf Sizilien, wo sie „Cosa Nostra“ genannt wird. Doch nicht nur dort, auch in den anderen süditalienischen Regionen Kampanien, Kalabrien und Apulien betreiben Mafia-Syndikate ihre kriminellen Geschäfte.

Die italienischen Mafia-Gruppen im Überblick

Cosa Nostra

Cosa Nostra ist historisch gesehen die älteste Mafia und diente als Vorbild für zahllose Filme. Hierarchisch organisiert, steht an ihrer Spitze ein Führungsgremium: Die so genannte „Cupola“ mit dem „Capo dei Capi“ (Chef der Chefs). Nach einer Festnahmewelle auf Sizilien soll die „Cupola“ zuletzt durch ein Dreiergremium abgelöst worden sein. Laut Aussage der italienischen Strafverfolgungsbehörden soll es 180 Cosa-Nostra-Familien mit rund 6.000 Mitgliedern geben. Das Einflussgebiet der Cosa Nostra in Italien erstreckt sich auf Sizilien, Apulien sowie Mittel- und Norditalien.

Camorra

Bei der neapolitanischen Camorra gibt es im Gegensatz zur Cosa Nostra niemanden, der für die gesamte Organisation entschiedet: Ohne Führungspersonen oder Führungsgremien operieren die Clans aufgrund von Abkommen unabhängig in ihren jeweiligen Bereichen. Nach Aussage der italienischen Strafverfolgungsbehörden umfasst die Camorra rund 100 Clans und damit rund 6.000 Mitglieder. Zu ihrem Einflussbereich in Italien gehört die Stadt Neapel und das Umland in der Provinz Kampanien.

’Ndrangheta

Bei der ’Ndrangheta handelt es sich um Familienverbände, die mit Eheschließungen teilweise miteinander verbunden sind. Die Stärke der ’Ndrangheta ist die feste innere Solidarität der Familien. Erst in den 80er und 90er Jahren, nach den „Mafiakriegen“, wurde eine neue Struktur geschaffen: Die so genannte „Provinzialkommission“ versteht sich als Versammlung gleichberechtigter Chefs. Nach Angaben der italienischen Strafverfolgungsbehörden soll es in Kalabrien rund 220 Clans mit rund 8.000 Mitgliedern geben. Der Einflussbereich der ’Ndrangheta erstreckt sich in Italien auf Kalabrien, Nord- und Mittelitalien sowie Apulien. Nach Einschätzung der Ermittler gilt die ’Ndrangheta derzeit als die gefährlichste und einflussreichste Mafiaorganisation, insbesondere auf dem Gebiet des international organisierten Rauschgifthandels.

Sacra Corona Unita

Der jüngste Spross der italienischen Mafia ist die Sacra Corona Unita. Sie geht auf traditionelle Schmugglerfamilien an der Küste Apuliens und andere kriminellen Gruppierungen zurück. Durch die Bündnisse mit der Camorra, Cosa Nostra und ‚Ndrangheta entstand in den frühen 1980er Jahren die erste kriminelle Vereinigung nach Art der Mafia: die Sacra Corona Unita. Im Laufe der Jahre wurden weitere Gruppierungen gegründet. Die italienischen Strafverfolgungsbehörden gehen bei der Sacra Corona Unita von rund 95 Clans mit etwa 1.800 Mitgliedern aus. Ihr Einflussbereich erstreckt sich in erster Linie auf die Region Apulien.

Diskutiere mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

arrow