Erste Puccini-Ausstellung in Deutschland

Die intensive Beziehung des Komponisten Giacomo Puccinis zu Berlin und dem deutschsprachigen Raum ist trotz der enormen Popularität seiner Werke noch immer viel zu wenig bekannt. Und doch war Deutschland, besonders Berlin, für Puccini sehr wichtig, da er mit seinen Werken hier große Erfolge feierte – so z.B. mit der Premiere der Oper „Das Mädchen aus dem goldenen Westen“ am Deutschen Opernhaus Berlin (heute Deutsche Oper Berlin) am 28. März 1913.

Die Ausstellung zeigt Faksimiles und originale Zeitdokumente, Notenhandschriften und die bislang unveröffentlichte Korrespondenz zwischen Puccini und dem Deutschen Opernhaus Berlin.

Ein zentraler Aspekt des Projekts ist die Förderung der musikalischen Entwicklung und Bildung von Schülern und Studenten. Der Eintritt wird daher kostenfrei sein.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der UdK Berlin und der Puccini Foundation Lucca, unter der Schirmherrschaft der italienischen Botschaft und des italienischen Kulturinstituts in Berlin.

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: Universität der Künste Berlin / Foyer, Einsteinufer 43-53, Berlin-Charlottenburg
Kontakt: enri@udk-berlin.de
Eintritt frei

Konzert anlässlich der Ausstellungeröffnung „Puccini in Berlin“ (19.11.-17.12.2010)

Berlin, 18. November 2010 um 18:00 Uhr

Auf dem Programm stehen Werke aus Opern von Giacomo Puccini
Gesangssolisten und Pianisten der Universität der Künste Berlin
Anschließend 19.00 Vernissage

Foto by Martin Geisler licensed under CC-by-sa 3.0/de
arrow