Pompejifestival Saison 2015 – Musik zwischen antiken Ruinen

pompejiNach dem Erfolg vom letzten Jahr startet die Opernsaison 2015 unter der künstlerischen Leitung von Alberto Veronesi (Musik) und Carla Fracci (Ballett) mit Aufführungen von „Die letzten Tage von Pompeji“ am 27., 28. und 29. Mai. Zum zweiten Mal findet das Opernfestival im außergewöhnlichen Rahmen des antiken Theaters von Pompeji statt, wo das Publikum Musik und Ballett unter freiem Himmel in einer archäologischen Ausgrabungsstätte erleben kann.

„Die letzten Tage von Pompeji“, das große Werk von Giovanni Pacini, das im Jahr 1825 zum ersten Mal das Thema Pompeji ins Zentrum der musikalischen Welt rückte, wird am 27., 28. und 28. Mai aufgeführt, in einer Inszenierung des Teatro Bellini aus Catania in Zusammenarbeit mit dem Festival della Valle d’Itria. Die Oper hat dem Komponisten Glück gebracht: nicht zuletzt wegen des großen Erfolges wurde er Intendant des Teatro San Carlo in Neapel.

Am 4. August beginnt dann das eigentliche Festival in den antiken Ruinen mit einer wichtigen Neuheit des Sommers: Für anderthalb Monate wird jeden Abend um 21.00 Uhr eine Oper oder ein Ballett aufgeführt. Vier großartige Opern der drei berühmtesten Komponisten Italiens: „Tosca“, „La Traviata“, „Nabucco“ und „Der Barbier von Sevilla“.

„Tosca“, das Melodram in drei Akten von Giacomo Puccini nach dem Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica, wird am 4., 9., 16., 23. und 30. August sowie am 6.,13. und 17. September aufgeführt, dirigiert von Maestro Alberto Veronesi mit einer Inszenierung von Maurizio Scaparro.

„La Traviata“, eine Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi nach dem Libretto von Francesco Maria Piave, kommt am 5., 8., 12., 15., 19., 22., 26. und 29. August sowie am 2., 5., 9., 12., 16. und 19. September zur Aufführung. Eine Inszenierung von Henning Brockhaus, dirigiert von Francesco Ledda.

„Nabucco“, ein Drama in vier Akten von Giuseppe Verdi nach dem Libretto von Temistocle Solera, gibt es am 6., 13., 20. und 27. August sowie am 3.,10.,15. und 20. September zu sehen.

Protagonist der Inszenierung von Carlo Antonio De Lucia ist wieder Alberto Veronesi.

„Der Barbier von Sevilla“, eine Oper in zwei Akten von Gioachino Rossini nach dem Libretto von Cesare Sterbini, wird am 10., 17., 24. und 31. August sowie am 7. und 18. September aufgeführt. Protagonist ist Maestro Luca Testa unter der Regie von Enrico Stinchelli. Es sind Gastauftritte berühmter Künstler wie Roberto Alagna, Ramon Vargas, Daniel Oren, Ludmilla Monastirska, Oksana Dika und He Hui geplant.

Eine weitere Neuheit der Saison ist die Gründung neuer Jugendorchester und Jugendchöre. Mit dieser Initiative soll ein Zeichen gegen die prekäre Arbeitslage der jungen Generation gesetzt werden. Die Ballett-Saison ist eine Hommage an Carla Fracci. Bei den Choreografien handelt es sich um historische Interpretationen der berühmten Primaballerina, die von Tänzerinnen des Teatro dell’Opera von Rom aufgeführt werden. Die Aufführungen zu der Musik von „Carmen“ und „Carmen Suite“ finden ab dem 7. August statt und wechseln sich dann mit dem Ballett “Giselle-Carla Fracci Abend” und “Schwanensee” bis zum 14. September ab.

Die Eintrittskarten ab € 22,00 sind online erhältlich unter www.ticketone.it oder telefonisch unter +39 02 8909 6651. Weitere Informationen und Angebote für Gruppen können unter info@pompeifestival.com angefragt werden.

Nach vorheriger Reservierung können ab 20.00 Uhr die Ausgrabungen der Via Marina und der Via dell’Abbondanza besichtigt werden. ENIT

Weitere Informationen unter www.pompeifestival.com

Foto by Berthold Werner licensed under CC BY-SA 3.0
arrow