Giovanni Allevi in Berlin

Alien World Tour 2011 – „Wir sind die Aliens“

Der Ausnahme-Pianist Giovanni Allevi ist ein Star. Mit seiner spannenden Mischung aus zeitgenössischer klassischer Musik, Pop und Jazz verzaubert er die Massen. Endlich kommt Giovanni Allevi nach Berlin und tritt am 18. Oktober im Studio des Admiralspalasts auf.

Unkonventionell, einfühlsam und sympathisch ist Allevi und genauso ist seine Musik. Mit seinen ausgefeilten aber gleichzeitig emotionalen Kompositionen zieht der etwas schlaksig und zerbrechlich wirkende Lockenkopf das Publikum in seinen Bann. Goldene Schallplatten und ausverkaufte Tourneen, im Heimatland und international, zeigen das außergewöhnliche Talent Allevis. Auch das aktuelle Album „Alien“ (erschienen bei Sony Music) steigt direkt in die italienischen Charts, worauf eine lange Konzertreise beginnt, die seit Oktober 2010 unter anderem durch Asien, Amerika und nun auch durch Europas Hauptstädte führt.

Die Tournee zu „Alien“ beginnt am 17. Oktober 2010 im Los Angeles’ El Rey Theatre und bringt Allevi darauf nach Japan, um dann ab dem Frühling 2011 in Italiens schönsten Schlössern, Plätzen und Amphitheatern ausverkaufte Konzerte zu spielen. Auf dieser Tour spielt Giovanni Allevi, neben seinen anderen großen Erfolgen, die Solo-Pianokompositionen von „Alien”, dessen Partituren einen Monat nach Erscheinen bereits in der dritten Auflage sind.

„Wir sind die Aliens, mit unserer Sensibilität suchen wir poetische Blitze in den Lücken der tagtäglichen Existenz. Die Vereinheitlichung ablehnend, wird durch den Ausdruck unser Einzigartigkeit das ganze Leben ein Kunstwerk. Es ist die Musik, die es uns erlaubt die Welt durch neue Augen zu sehen, um wiederzuentdecken was uns umgibt, bis wir uns manchmal wie von anderen Aliens umgeben fühlen.“

Die Sensibilität in seiner ausgebildeten aber emotionalen musikalischen Sprache macht Allevi zu einem der reinsten und ehrlichsten Komponisten der Gegenwart. Seine musikalischen Vorlieben sind Mozart, Bach, Chopin, Rachmaninow, aber auch Gershwin, Corea, Nyman und Glass. Allevi findet mit seiner rhythmischen Intensität und europäischen Melodik aber seinen ganz eigenen Ausdruck, der seine Kreativität einem breiten Publikum zugänglich macht.

Allevi hat nicht nur seine musikalischen Ausbildungen am Pianoforte am F. Morlacchi-Konservatorium in Perugia und  der Komposition am Verdi-Konservatorium in Mailand mit Auszeichnung abgeschlossen: Während der musikalischen Ausbildung studierte Allevi Philosophie und schloss das Studium mit der Arbeit „Die Leere in der gegenwärtigen Physik“ mit Summa cum Laude ab. Gastvorlesungen, wie an der New Yorker School of Philosophy, im Rahmen seiner Welttournee 2006 und im Rahmen seines Studiums im Jahre 1995 in Stuttgart, zeigen die Vielseitigkeit Allevis, als Künstler und Dozent.

Neben Ton- und Bildträgern hat Allevi zwei Besteller-Bücher veröffentlicht, „Die Musik im Kopf“ und „Die Reise mit der Hexe“, beide (auf Italienisch) im Rizzoli Verlag erschienen, der auch sein drittes Buch im September 2011 veröffentlicht.

Die künstlerische Karriere Giovanni Allevis ist von Erfolgen gekennzeichnet, mit mehr als insgesamt 700.000 verkauften Tonträgern und ausverauften Tourneen. Nachdem der italienische Musiker Jovanotti dieses Ausnahmetalent entdeckt und die ersten beiden Alben auf seinen Label veröffentlicht, bringt Allevi “No Concept” heraus, sein erster großer Publikumserfolg (2005 – Gold und Platin ausgezeichnet, Platz 19 in den deutschen Jazzcharts). Danach erscheint das Dreifach-Platin Album 2008 “Evolution”, auf dem Allevi sein Talent der Komposition für Symphonieorchester eindrucksvoll unter Beweis stellt. Seine Live-Erfolge sind sowohl auf der CD „Allevilive“ als auch auf der DVD „Joy Tour 2007“ zu erleben. Darauf folgt die CD/DVD des großartigen Konzerts mit Orchester am 1. September 2009 in der prestigereichen Arena von Verona: „Allevi & All Stars Orchestra – Arena di Verona“. 2010 veröffentlicht Allevi das aktuelle Album „Alien“, ebenfalls vergoldet.

Internationale Anerkennung erhält Allevi bereits seit Beginn der Karriere. Die international anerkannte japanische Marimba- und Vibraphon-Virtuosin Nanae Mimura interpretiert einige seiner Kompositionen bei einem Konzert in der New Yorker Carnegie Hall. 2003 beauftragte ihn das Baltimore Opera House (USA) mit der kolossalen Neubearbeitung der Rezitative von Bizet’s Meisterwerk “Carmen”. Im Folgejahr tritt Giovanni Allevi das erste Mal in Hongkong auf, während seiner ersten internationalen Konzertreise: Ein Erfolg der seitdem anhält. 2004 schreibt Allevi „No Concept“ in New York, was ihm schwer in seiner Aufassung der Zeitgenössischen Klassik beeinflusst: Musik eines Komponisten der seine Zeit interpretiert, genauso wie es viele andere vor ihm erlebten. 

2005 erhielt Giovanni Allevi den Prestigereichen Titel „Bösendorfer Künstler“, Auszeichnung internationaler Talente des legendären Wiener Flügelherstellers. Im gleichen Jahr gestaltete Giovanni Allevi den Soundtrack des Werbespots zum 3er BMW Touring unter der Regie von Spike Lee. Zwischen 2006 und 2007 absolviert Allevi über 160 Konzerte, in Italien, Europa, Osteuropa, Amerika und Asien. Große Aufmerksamkeit erreicht Allevi auch mit dem Soundtrack zum bekannten FIAT Fernseh-Werbespot Punto My Life, der sich auf einer Klaviermechanik aufbaut und Allevi selbst an seinem Bösendorfer Flügel zeigt.

Am 18. Oktober ist Giovanni Allevi im Studio des Admiralspalasts zu hören und sehen und garantiert ein mitreißendes Konzerterlebnis. TIJ Events

Termine

18. Oktober 2011 – Berlin, Admiralspalast, Friedrichstraße 101, 10117 Berlin – BHF Friedrichstraße – Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
21. Oktober 2011 – Barcelona, Auditorio
25. Oktober 2011 – Madrid, Alcazar
27. Oktober 2011 – London, Southwark Cathedral
6. November 2011 – Paris, Alhambra

Tickets im Vorverkauf bei Eventim:

Tickets bei eventim.de

Martin Schröer

Martin Schröer wurde 2004 in Florenz wohl vom Stendhal-Syndrom befallen, jedenfalls blieb er dort gleich ein knappes Jahrzehnt. Noch im selben Jahr gründete er TIAMOITALIA. Heute lebt er in Hamburg und ist Vater einer Tochter.
arrow